Kostenfallen schon vor dem Hausbau vermeiden

So kommen Bauherren mit ihrem Budget auf die sichere Seite

Stralsund – Viele Bauherren wollen gerade jetzt in Zeiten historisch niedriger Bauzinsen und gleichzeitig explodierender Mieten den Schritt in die eigenen vier Wände wagen und sich ihren absoluten Lebenstraum erfüllen. Sind die Themen „Was will ich mir leisten?“ und „Wie hoch ist mein individuelles Budget?“ erst einmal geklärt, fragen sich Bauherren, wie sie Kostenfallen schon vor Baubeginn vermeiden und eine optimale Budgetsicherheit erlangen können.

Hier einige wertvolle Praxistipps vorab:

Ganz gleich, mit wem ein Bauherr baut: Zu den reinen Baukosten kommen noch Baunebenkosten hinzu, die es vollständig zu erfassen und im Voraus zu berechnen gilt. Neben der Baugenehmigung schlagen Maklerkosten, Grunderwerbsteuer sowie Notarkosten zu Buche. Jedes Grundstück muss erschlossen, für das Bauen vermessen und vorbereitet werden. Auch die Kosten für die Versorgungsanschlüsse von Wasser, Gas und Strom lassen sich im Vorfeld genau bestimmen. Seriöse Baupartner listen alle Kostenpunkte detailliert auf und legen konkrete Zahlen anstelle von vagen Pauschalen vor.

  • Bodengutachten ist unverzichtbar
  • Finanzierungssumme von unabhängigen Fachleuten prüfen lassen
  • Bau- und Leistungsbeschreibung detailliert hinterfragen
  • Vor Insolvenz der Baufirma schützen
  • Baubegleitende Qualitätssicherung von Anfang an mit einplanen
Kategorie: Immobilienmarkt
Schlagwörter: ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu posten. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.